Langlauf

3. DSV Deutschland Pokal Skilanglauf Seefeld/AUT

Deutschlandpokal und FIS Austria Cup in Kooperation mit dem SC Seefeld/Tirol

Am 11. und 12. Dezember 2021 richtete der Ski Club Partenkirchen den 3. DSV Deutschlandpokal Skilanglauf in Seefeld/AUT aus.

Durch die perfekte Infrastruktur und die überragende Zusammenarbeit mit unseren Seefeldern Kollegen konnten wir die Wettkämpfe auf Weltcup-Niveau ausrichten.

Unsere Lokalmatadoren haben sich auf der vor allem am Sonntag sehr schweren Strecke gut geschlagen und konnten folgende Plätze erkämpfen.

In der Jugend 18 weiblich waren Alina Dahle als Youngster am Start. Sie erreichte am Samstag im Sprint den 39. Platz und verpasste den Einzug in die Finalläufe nur um 4 Sekunden.
Beim Einzelrennen in klassischer Technik am Sonntag kam sie auf Platz 31 ins Ziel.

Einen Abstecher vom Biathlon hat Lea Zimmermann gemacht und konnte sich im Sprintrennen in die Viertelfinalrunde vorkämpfen. Leider verpasste sie das Halbfinale knapp und es blieb nur bei Platz 20.

Auch in der Jugend 18 männlich hatten sich unsere Starter wohl etwas mehr erhofft. Tilmann Hartlieb erreichte zwar ebenfalls die Viertelfinalrunde, konnte sich dann aber nicht mehr der sehr starken Konkurrenz durchsetzen und erreichte den 19. Platz. Andi Wild verpasste die Finalrunden und kam auf Platz 38.

Bei den Männern ging neben Max Olex auch unser Vorzeige-Biathlet David Zobel an den Start, der sein wettkampffreies Wochenende genutzt hat um etwas Langlauf-Luft zu schnuppern. Beide konnten sich im Prolog locker für die Finalrunden qualifizieren, Max erreichte sogar die 4. schnellste Zeit. Leider stürzte er im Viertelfinale und muss nun auf einen Weltcup-Startplatz in Dresden hoffen. David konnte sich auch im Viertelfinale durchsetzen und hatte erst im Halbfinale das Nachsehen. Mit Platz 9 war er aber durchaus zufrieden.

Am Sonntag wurden die Ski gewechselt. Klassische Technik und der damit verbundene Mehraufwand für die Wachsteams wurden jedoch durch perfekte kalte und sonnige Bedingungen kompensiert. Bei klirrender Kälte um -10 Grad starteten am Vormittag die Männer.

Dort wo sich bei der nordischen Ski-WM 2019 schon die Weltelite die Anstiege hochquälen musste, ging es auch für die Jugend, Junioren und Herren. Insgesamt 4 Runden à 2,5 km mit dem höchst anspruchsvollen Streckenprofil waren zu absolvieren und verlangte von den Athleten alles ab.

In der Jugend 18 erreichte Tilmann einen ordentlichen 24. Platz und Andi Wild kam auf den 32. Rang.

Bei den Männern war an diesem Tag auch Korbinian Heiland am Start und holte für den SCP prompt mit der drittschnellsten Laufzeit einen Stockerl-Platz. Max Olex verpasste knapp die Top Ten und kam auf Platz 12.

Pünktlich zum Start der Frauen blitzte die Sonne über die verschneiten Berggipfel und verwandelte die Wettkampfstrecke in ein wahres Winterwonderland. Für die Damen ging es auf die gleiche Runde, es musste sich jedoch nur 2 mal den Berg hochgekämpft werden.
Für eine Überraschung sorgte Lea Zimmermann, die als Biathletin sonst nur Skating-Ski unter den Füßen hat. Doch auch klassisch konnte sie sich in der starken Konkurrenz behaupten und erreichte einen achtsamen 9. Platz. Alina Dahle erreichte das Ziel auf 31. Platz.

Der Ski-Club Partenkirchen möchte sich noch bei allen Teilnehmern und den zahlreichen Helfern für die reibungslose Ausführung dieses Wettkampfs bedanken. Ein großer Dank geht auch an die Olympiaregion Seefeld und allen Mitarbeiter für die tolle Zusammenarbeit. Schlussendlich bleibt nur eins zu sagen:  WIR KOMMEN WIEDER!

Weitere Nachrichten

Premium Partner

Premium Partner