Club

Tour von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen

Skiclubmitglied Peter Scherrer fährt mit dem Rad von Flensburg nach Partenkirchen

Ein unvergessliches Radsportabenteuer durch Deutschland von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen durch SC Partenkirchen Mitglied Peter Scherrer

 

1127 km und 8502 hm nonstop in 41:28 h reine Fahrzeit.

 

Der Einzelstart erfolgte um 08:28 h in Flensburg direkt an der Hafenspitze.

Die Bedingungen waren zu Beginn mit 20 Grad und trockenem Wetter ideal für solch ein Langstreckenrennen.

Der erste Streckenabschnitt bis Lauenburg an der Elbe war jedoch gespickt mit Baustellen, Umleitungen, kleinen Straßen und falschen Abbiegungen. Teilweise mussten wir unsere Räder schieben und über unwegsames Gelände tragen, da die Streckenführung eher für ein Gravelbike als für eine Zeitfahrmaschine geeignet war. Da allen Teilnehmern kein Roadbook zur Verfügung stand, war die Navigation für mich als Fahrer und für das Betreuerteam äußerst schwierig. Leider funktionierte auch mein Tracker für die Streckenaufzeichnung nicht und daher gab es auch keine genaue Positionierung von mir. So kam es, dass mich mein Team nach einer Baustellenumfahrung für 60 Minuten nicht mehr fand. Trotzdem war ich mit einem Schnitt von 32 km/h in den ersten 12h zufrieden.

An 3. Stelle liegend ging es dann bei Temperaturen unter 10 Grad mit dem Nachtrad durch den hügeligen Harz weiter. Jetzt war viel Konzentration erforderlich, da die Sicht durch Nebel, insbesondere bei den Abfahrten, stark eingeschränkt war. Mein Betreuerteam war immer direkt hinter mir, um die Strecke so gut es ging auszuleuchten. Alle 1,5 h gab es auf der gesamten Strecke einen kurzen Verpflegungsstopp am Auto, um genügend Kalorien aufzunehmen. Die Ernährung erfolgte ausschließlich durch Flüssignahrung. Der Gesamtkalorienverbrauch für die Strecke lag bei ca. 22.000 kcal.

Am Vormittag drehte dann der Wind und wir hatten starken Wind aus südlicher Richtung. Endlich in Bayern angekommen wurden die Beine langsam schwerer und jeder Anstieg machte sich nun deutlich bemerkbar. Ab Kitzingen kannte ich die Strecke bis nach Garmisch-Partenkirchen bereits. Nur hatte ich inzwischen 800 km in den Beinen und so waren die letzten 300 km doch anders als gewohnt, sehr hart und länger als gedacht. Zudem begann es ab Augsburg leicht zu regnen und je näher wir dem Ziel kamen, desto stärker wurde der Regen. Also nochmals Umziehen und das Rad für die 2. Nacht vorbereiten. Mit niedriger Geschwindigkeit um Stürze zu vermeiden, ging es dann am Ammersee vorbei Richtung Weilheim. Die vielen kleinen Anstiege auf den letzten 100 km waren wirklich nervig und kräftezehrend. Nun machte sich auch noch ein nicht funktionierendes Batteriepaket für meine Frontlampe bemerkbar und so mussten wir sehr sparsam mit der Batterie umgehen, so dass auch das Tempo niedrig blieb. Vollkommen durchnässt, kamen wir dann gegen 04:00 h in Garmisch an. Zu meiner Überraschung gesellte sich dann frühmorgens Clubmitglied Andreas Dillemuth zum Tross und begleitete mich bis ins Ziel. Andreas durfte nur neben oder hinter mir fahren, denn Windschatten fahren, ist in jeglicher Form untersagt. Das Ziel war oben an der Sprungschanze von Garmisch-Partenkirchen, die letzten Meter mit gefühlten 20 % Steigung musste ich dann mein Rad schieben. Oben angekommen wartete bereits mein Betreuerteam (Kurt, Nick, Horst), die mich die gesamte Zeit über hervorragend unterstützten, auf meine Zielankunft.

Mit dem 6. Gesamtplatz und Platz 1 in der Altersklasse konnte ich als ältester Teilnehmer (über 60 Jahre) mit einer reinen Fahrzeit von 41:30 h über 1127 km und 8500 hm sehr zufrieden sein.

Von 85 Startern kamen nur 36 Fahrer oben an der Partenkirchner Sprungschanze ins Ziel.

 

 

 

Weitere Nachrichten

Premium Partner

Premium Partner