Biathlon

11.03.2021

Lea Zimmermann debütiert erfolgreich auf internationaler Bühne

Die sechzehnjährige Lea Zimmermann gehörte zum Startaufgebot des DSV bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Obertilliach. Als eine der jüngsten im Feld ging sie im Einzel, Sprint und Verfolgung an den Start und zeigte gute Leistungen.

Bilder: Björn Reichert

Beim ersten Wettkampf, dem Einzel, lief es zwar in der Loipe schon recht gut, allerdings blieben insgesamt sechs Scheiben am Schießstand schwarz und zu den sechs Strafminuten kam zusätlich noch eine zwei minütige Strafzeit hinzu. Diese hatte sich Lea eingefangen, weil sie einen Schuss zu wenig abgegeben hatte. Ohne diesem Missgeschick hätte es fast eine Top 30 Platzierung geben, so wurde es am Ende Rang 51 im knapp 100 Starter starken Feld.

Beim Sprint lief es dann schon deutlich besser. Mit jeweils einem Fehler liegend und stehend und wieder guter Laufleistung erkämpfte sie sich Rang 26 und somit eine gute Ausgangsposition für den darauffolgenden Verfolgungswettkampf.

Bei diesem Jagdrennen fing das Rennen super an. Mit zwei fehlerfreien Liegendschießen kämpfte sie sich nach vorne. Beim ersten stehend Anschlag patzte sie - vier Runden. Diesen Rückschlag steckte die junge Partenkirchnerin jedoch sofort weg und mit einer weiteren Runde beim letzten Anschlag und nach guter Schlussrunde kam sie auf Platz 27 ins Ziel.

Alles in allem zeigte sich Lea im sonnigen Obertilliach stark, auch wenn mal ein Schießen nicht ganz so klappte. Bei der ersten J-WM kann das schon mal passieren, vor allem wenn man bedenkt, dass sie mit ihren 16 Jahren noch einige Jahre hat, es noch besser zu machen.

Weitere Nachrichten

Premium Partner

Premium Partner