Langlauf

06.01.2018

Toni-Danner-Lauf in der Jachenau

Es ist mittlerweile Tradition und eine Frage der Ehre beim alljährlichen Danner-Lauf in der Jachenau zu starten, und so ließen es sich am Dreikönigstag 2018 knapp 200 Sportler nicht nehmen, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bei entsprechend königlichem Wetter und moderaten Temperaturen von -5 Grad präsentierte sich die bestens präparierte Loipe  mit einer harten, schnellen Spur.

Die Streckenführung als auch die Streckenlängen in den einzelnen Klassen war wie gewohnt anspruchsvoll und wurde ausnahmslos in klassischer Technik absolviert.

So kämpften sich bereits die kleinsten Jahrgänge ab 2011 durch die 2,8 km Strecke, in der es auch eine Acht zu laufen galt. In der Klasse U9 männlich stand Elias Walter ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Mädchen U11 lieferten sich die beiden Luisa´s einen Kampf um den dritten Platz, welchen Luisa Dahlke dann für sich entscheiden konnte. Luisa Walter landete knapp auf dem vierten Platz.

Ab 2006 verlängerte sich die Strecke auf 4 km. Hier verwies Romi Hartlieb gewohnt stark die Konkurrenz. Teamkollegin Melanie Wörnle  platzierte sich ebenfalls auf dem Podest und errang den 3. Platz. Im Jahrgang 2005 kämpfte Alina Dahlke tapfer auf der Strecke und wurde ebenfalls mit einem 3. Platz belohnt. Bei den Jungs zauberte Tilmann Hartlieb eine Bestzeit in die Spur, verwies seine Konkurrenz in die Schranken und stand ganz oben auf dem Podest.

Die U14 waren 6 km unterwegs und hatten hier auch alpine Fahrformen zu absolvieren.  Lara Riedel sorgte bei den Mädchen U15 mit einem dritten Platz für verdienten Applaus.

Die Burschen U16 eröffneten die 8 km Strecke, ab Jahrgang 1999 wurden 12 km gelaufen. Unser Max Olex war auch mit von der Partie und sorgte mit einem Doppelstock-Rennen und dem Sieg in seiner Klasse für Begeisterung.

Es war bemerkenswert zu betrachten, mit welcher Masse an Kindern die Vereine in den Jahrgängen bis U13 antraten und mit welch gutem technischen Können die Nachwuchsläufer diese Herausforderungen meisterten, auch wenn einige der Jüngsten in dem Kältenebel, der anfangs noch über der Strecke lag, mit der Orientierung und Motivation zu kämpfen hatten.

Der SCP ging mit 21 Athleten an den Start, war somit einer der stärksten Vereine, wobei die vergleichsweise schwächere Meldung dem Isarcross am darauffolgenden Tag geschuldet war, der aber dann nach Meldeschluss für die Jachenau abgesagt wurde. Auch waren gleichzeitig in Finsterau ein Bayerncup, und in Todtnau ein Deutschlandpokal, weshalb viele Biathleten mit der Danner-Tradition brachen.

Nichtsdestotrotz war die Beteiligung des SCP´s von Erfolg gekrönt. Mit 8 Stockerlplätzen und durchweg guten Leistungen waren Athleten, Trainer, Betreuer und Eltern glücklich und zufrieden.

Die Skipräparation gestaltete sich wohlorganisiert und es war augenscheinlich, dass die Läufer des SCP´s mit die besten Latten unter den Füßen hatten.

Ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer des SC Jachenau, allen voran natürlich die Familie Danner, deren Zimmerei wieder wie jedes Jahr die Türen für alle Sportler öffnete und sie in ihren warmen Hallen mit Getränken und Verpflegung willkommen hieß!!

Weitere Nachrichten

Hauptsponsor

Premium Partner

Hauptsponsor

Premium Partner