Biathlon

01.02.2017

Biathlon Deutschlandpokal in Kaltenbrunn

Drei Werdenfelser beim Deutschlandpokal auf dem Podium

Der Deutschlandpokal am Wochenende in Kaltenbrunn war ein voller Erfolg.
Der Wettkampf konnte auf der bestens präparierten Strecke reibungslos ablaufen, sodass die Rückmeldungen durchwegs positiv ausfielen. Zudem konnten die heimischen Sportler gute Ergebnisse verbuchen:
David Zobel sicherte sich seinen Startplatz für die Junioren-Em, Podestplatzierungen gab es für Hanna Kebinger und Tim Grotian und auch Dimitrij Maltsev, Christine Neuner, Lara Vogl und Vroni Kaltenhauser erzielten gute Plätze und landeten unter den Top Zehn.

 Zobel, Grotian und Kebinger konnten am ersten Tag im Sprint gleich aufs Podest laufen.Kebinger, die für den SC Partenkirchen startet, blieb im Schießen sogar fehlerfrei und landete auf Platz drei. In der Verfolgung musste sie zwar noch eine Läuferin an sich vorbeilassen, sicherte sich aber trotzdem die Führung in der Gesamtwertung.

 Auch Grotian und Zobel rutschten in der Verfolgung ein paar Plätze nach hinten. Grotian erklärte dabei, dass er mit dem Wochenende trotzdem sehr zufrieden sei und es ein zusätzlicher Ansporn war, daheim zu laufen.Für Zobel hingegen wurde das ein Problem. Als er zum Schießen kam, begann es in seinem Kopf zu rattern. Die Folge, keiner der fünf Schüsse traf sein Ziel. Am Ende des Rennens konnte er sich aber trotzdem noch den dritten Rang sichern.Und diese Ergebnisse reichten ihm, um das Ticket für die Junioren EM 2017 im tschechischen Nove Mesto zu lösen. Für Kebinger hat es für die EM nicht ganz gereicht, sie wurde aber immerhin als Ersatz nominiert.

Weitere Nachrichten

Hauptsponsor

Premium Partner

Hauptsponsor

Premium Partner